Neues Vereinslogo und Teilnahme am Bettringer Jubiläum

Bei der diesjährigen Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Bettringen am 22.02.2019 im Gasthaus „Hirsch“ begrüßte die Vorständin Susanne Wiker unter den Anwesenden besonders Karl-Andreas Tickert, der als Vertreter der Ortsvorsteherin Brigitte Weiß gekommen war, und Fachberater Franz-Josef Klement. In ihrem Jahresrückblick schilderte sie, dass die Teilnahme an der Bettringer 800Jahr-Feier im letzten Jahr eine besondere Herausforderung für den Verein gewesen sei. Sie dankte allen Mitgliedern für ihr Engagement bei der Gestaltung des Festwagens, der Mitwirkung beim Umzug und bei der Dekoration der Festhalle. Vorstand Suitbert Geiger erläuterte den Anwesenden, dass der Vereinsführung ganz schnell eines klar gewesen sei: „Wenn wir beim Jubiläum mitmachen, dann richtig.“ So habe die Gestaltung des Festwagens den Vereinsmitgliedern einiges an Zeit und Mühe abverlangt, aber auch Kosten für den Verein verursacht. Das Ergebnis habe sich aber auf jeden Fall gelohnt.

 

Kassier Karl Barth berichtete von einem Abmangel im vergangenen Jahr, der durch die Aufwendungen für den Festwagen und die Gestaltung eines neuen Vereinslogos verursacht wurde. Ohne diese Posten wäre der Haushalt ausgeglichen gewesen. Kassenprüfer Horst Holl bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung. Die Vereinsleitung habe ein gutes Programm auf die Füße gestellt und der Festwagen des Obst- und Gartenbauvereins sei eines der Highlights beim Umzug gewesen. Ortschaftsrat Karl-Andreas Tickert überbrachte die Grüße von Ortsvorsteherin Brigitte Weiß und überreichte eine Spende des Ortschaftsrats. Er betonte, wie wichtig es sei, das Kulturgut „Garten“ zu pflegen. Gut sei es, dass der Obst- und Gartenbauverein durch das Kinderferienprogramm auch Kinder in die Gartenpflege einbinde, denn viele Kinder hätten keinen Bezug mehr zur Natur.

 

Ein weiteres bedeutendes Ereignis für den Verein war im letzten Jahr die Gestaltung des neuen Vereinslogos. Als Projekt für eine Schulklasse für Mediengestaltung im beruflichen Schulzentrum hatte der Obst- und Gartenbauverein die Gestaltung eines Vereinslogos angeregt und dem Sieger einen Preis ausgelobt. Suitbert Geiger berichtete, wie der preisgekrönte Entwurf des Schülers Jonathan Hieber gerade noch rechtzeitig fertiggestellt wurde und schon beim Bettringer Jubiläum den Festwagen, die Poloshirts der Mitwirkenden und das Rollup des Vereins zierte.

Die Wahlen gingen schnell vonstatten, da sich alle Funktionsträger zur Wiederwahl stellten und ohne Gegenstimmen in ihrem Amt bestätigt wurden.

Kassier Karl Barth wurde für 10jährige Tätigkeit als Kassier beim Obst- und Gartenbauverein Bettringen ausgezeichnet. Gerhard Heinrich wurde für 25jährige Mitgliedschaft, Xaver Bader, Günther Schweizer, Heinz Schmid und Egon Nuding wurden für 40jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt.

Ein Kurzvortrag von Fachberater Franz-Josef Klement zum Thema „Tulpen“ bildete den Abschluss der Veranstaltung. Klement ging auf die historische Bedeutung der Tulpen im 16. und 17. Jahrhundert ein, als die sogenannte „Tulpomanie“ zum ersten Börsencrash der Geschichte geführt hatte. Außerdem erteilte er Ratschläge zur Pflanzung und stellte verschiedene Tulpenarten vor.

H. Ocker