Ziergehölzeschnitt

Viele Obstbäume zeigen Stresssymptome

Im Garten von Vereinsmitglied Constance Schwarzkopf-Streit hatten sich 3. Juni um 18.00 Uhr 15 Teilnehmer zum Ziergehölzeschnittkurs des Obst- und Gartenbauvereins Bettringen eingefunden. Fachberater Franz-Josef Klement ging zunächst auf das Gartenjahr 2018 ein. Die große Trockenheit des letzten Jahres führe insbesondere bei großen Bäumen jetzt im laufenden Jahr zu Stressreaktionen. Die Kraft der Bäume sei erschöpft. Das führe dazu, dass die Blüten abfallen und die angesetzten Früchte zum größten Teil abgeworfen werden, weil sie nicht befruchtet wurden oder nicht ausreichend versorgt werden können. So werde es dieses Jahr trotz reicher Blüte wohl kein großes Obstjahr werden.

Klement riet den Anwesenden, Bäume und Sträucher nicht zu oft zu gießen, denn bei täglichen Gießrationen bilden sie nur flaches Wurzelwerk an der Oberfläche, das bei großer Hitze schnell austrockne. Habe eine Pflanze jedoch einmal tiefes Wurzelwerk ausgebildet, so müsse sie auch in trockenen Sommern überhaupt nicht gegossen werden, da sie sich aus tiefen Bodenschichten mit Wasser versorgen könne.

Einer der Teilnehmer hatte einen Kirschzweig von zuhause mitgebracht, der Löcher in den Blättern und kreisrunde schwarze Flecken aufwies. „Das ist die Schrotschusskrankheit, eine Pilzinfektion, die nicht nur Obstbäume befällt, sondern auch bei Rosen auftritt“, urteilte Fachberater Franz-Josef Klement fachkundig.

Für die praktische Arbeit im Garten legte Klement den Teilnehmern ans Herz, die Ziersträucher immer in Bodennähe zu schneiden, damit sich aus dem Wurzelstock neue Triebe bilden können. Dies konnte den Teilnehmern sogleich an einer großen alten Forsythie vor Augen geführt werden. Wie sich Besucher, die bereits im letzten Jahr dabei waren, erinnerten, war der Strauch mit der Motorsäge stark ausgelichtet worden. Tatsächlich konnten die Anwesenden beobachten, wie der Strauch in diesem Jahr eine Fülle neuer dichter Triebe aufwies.

Nach knapp zwei Stunden hatten die Teilnehmer wieder eine Menge an interessanten Informationen gewonnen. Vorstand Suitbert Geiger bedankte sich bei Franz-Josef Klement für die informative Unterweisung. Anschließend lud Gastgeberin die Besucher ein, noch ein wenig zu bleiben und den bereitgestellten Getränken und dem Brot mit selbstgemachter Marillenmarmelade zuzusprechen.

H. Ocker